Sonstiges

Die Unfallverhütungsvorschrift


Nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaften, werden durch uns folgende Prüfungen auf Basis der geltenden Vorschriften- und Regelwerk der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) durchgeführt:


  • Elektrische Anlagen und Betriebsmittel (DGUV Vorschrift 3)
  • Kraftbetriebene Arbeitsmittel (DGUV Regel 100-500)
  • Maschinen und Anlagen zur Holzbearbeitung (DGUV Regel 100-500)
  • Winden-, Hub- und Zuggeräte (DGUV Vorschrift 58)
  • Krane (DGUV Vorschrift 52)
  • Fahrzeuge (DGUV Vorschrift 70)
  • Hebebühne (DGUV Grundsatz 308-002)
  • Flurförderzeuge, z. B. Gabelstapler (DGUV Vorschrift 68)

Wo lauern Gefahren am Arbeitsplatz?


Wir übernehmen alle Verpflichtungen, die sich aus dem ASiG ergeben.
Unterstützung und Beratung der Unternehmen, z. B. bei der Planung, der Ausführung und der Unterhaltung der Betriebsanlagen.

Die Überprüfung der Sicherheit am Arbeitsplatz betrifft nicht nur Werkstätten und Produktionsabläufe mit ihren typischen Gefahrenquellen, sondern auch den Verwaltungsbereich, z. B. in punkto Bildschirmverordnung und Sitzergonomie.

Durch eine regelmäßige Überprüfung in diesem Bereich sollen Schwachstellen aufgedeckt und ein sicherer Umgang im Büro und im Betriebsablauf gewährleistet werden.

Dazu zählt auch die Begehung von Arbeitsstätten, Untersuchungen von Arbeitsunfällen und vieles mehr.

Ab einer bestimmten Betriebsgröße wird hierzu auch ein Firmenmitarbeiter zur Unterstützung eingesetzt.

Abnahme elektrischer Anlagen


Die Prüfung elektrischer Anlagen gemäß Klausel 3602 Elektrische Anlagen und den Prüfrichtlinien VdS 2871 sind unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften für Starkstromanlagen bis 1000 Volt (VdS 2046) und der VDE Vorschriften durch einen von der Zertifizierungsstelle von VdS (Verband der Sachversicherer) Schadenverhütung anerkannten Sachverständigen durchzuführen.